Gibt es eine ganzheitliche Ausbildung zum Ernährungsberater?

Zuletzt aktualisiert: July, 2019

Bei der Ausbildung zum Ernährungsberater ist die Qualität wichtig. Darunter ist auch zu verstehen, dass die Ausbildungsinhalte ein umfassendes Bild dem Auszubildenden mitgeben, damit die spätere Tätigkeit möglichst gut ausgeführt werden. Eine ganzheitliche Ausbildung ist da für viele ein wichtiger Faktor. Ganzheitlichkeit meint, dass die Ernährungsberatung nicht nur als Beratungsleistung für ein bestimmtes Ernährungsproblem betrachtet wird, sondern vielmehr die Ernährung auf das ganze System Mensch einwirkt. Neben dem Körperlichen spielt das Geistige hier eine ebenso starke Rolle wie auch Einflüsse von außen.

 Anbieter Kosten  Webseite
ernährungsberater ausbildung kosten Insgesamt nur 1737,- www.akademie-der-naturheilkunde.com

Viele Anbieter richten Ihre Ausbildung nach den DGE-Richtlinien aus

Die meisten privaten Schulen, die eine Ausbildung zum Ernährungsberater anbieten, orientieren sich bei den Inhalten an die DGE-Richtlinien. Ein Grund hierfür ist auch, dass eine Ernährungsberatung nur dann von den Krankenkassen übernommen wird, wenn die Beratung nach den DGE-Richtlinien erfolgt.

Diese Richtlinien stehen allerdings scharf in der Kritik und sich auch nur bedingt vereinbar mit einer ganzheitlichen Ausbildung zum Ernährungsberater.

Die Kritik kommt dabei vor allem von Ernährungswissenschaftlern. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält bei ihren Richtlinien zur Ernährung an veralteten Vorstellungen und Konzepten fest. Ein gutes Beispiel ist der Standpunkt zur veganen Ernährung, die generell als nicht empfehlenswert seitens der DGE betrachtet wird. Die berühmte Ernährungspyramide wurde beispielsweise in den 1950er Jahren entwickelt und wird so nahezu ohne Veränderungen von der DGE weiterpropagiert.

Dabei haben sich sowohl der Stand der Wissenschaft als auch die Ernährungsgewohnheiten sowie die Probleme in Bezug zur Ernährung deutlich verändert. Die hohen Anteile an Milchprodukten und Kohlenhydraten in der Ernährungspyramide sind beispielsweise nicht sonderlich gesund. Der Fruchtzucker findet keine Erwähnung. Eine Ernährung nach den Richtlinien kann damit sogar eine gesundheitsgefährdende Ernährung begünstigen. Eine gute Ausbildung zum Ernährungsberater vermittelt diese Probleme und passt das Konzept einer ganzheitlichen Sicht an.

Ein Anbieter stellt sich dagegen

Vor allem eine große private Schule stellt sich dem veralteten Konsens entgegen und bietet eine ganzheitliche Ausbildung zum Ernährungsberater an. Die Rede ist von der Akademie der Naturheilkunde. Hier wird die Ausbildung von Anfang an auf ein ganzheitliches Konzept ausgerichtet, bei der das Zusammenspiel aus Ernährung, Körper und geistiges Wohlbefinden im Zentrum steht. Daher heißt der Abschluss an der Akademie der Naturheilkunde auch gar nicht Ernährungsberater, sondern es wird zum Fachberater/in für holistische Gesundheit ausgebildet. Das Ganze findet im Fernstudium statt.

Die inhaltliche Ausbildung wird somit darauf ausgelegt, dass ein gesundes Gleichgewicht des Kunden wiederhergestellt wird.

Ein persönlicher Ernährungsplan und eine ganzheitliche Sicht auf die Person und dessen Umfeld ist somit ein Kerngedanke bei der Ausbildung zum Fachberater. Wenn Sie sich im Bereich Ernährungsberatung somit stärker mit dieser ganzheitlichen Sicht identifizieren können, ist die Ausbildung an der Akademie der Naturheilkunde die zurzeit interessanteste Möglichkeit.

Ist die Ausbildung staatlich zugelassen?

ernaehrungsberater ganzheitliche Ausbildung

Auch wenn die Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde nicht den DGE-Richtlinien folgt, bedeutet das nicht, dass die keine Anerkennung findet. Mal abgesehen von der Anerkennung durch die Branche und durch die Kunden, die eine solche ganzheitliche Ernährungsberatung suchen, wird die Qualität des Fernstudiums an sich ganz neutral überprüft.

Das macht die Zentralstelle für Fernunterricht (ZFÜ). Diese vergibt die staatliche Zulassung von Fernlehrgängen. Wichtig für die ZFÜ ist, dass die Fernausbildung fachlich und didaktisch als Fernlehrgang durchführbar ist und gewisse Mindestanforderungen erfüllt. Die Zulassung ist ein Nachweis der Eignung und Seriosität des Fernlehrgangs. Die Fernausbildung zum Fachberater / zur Fachberaterin für holistische Gesundheit an der Akademie der Naturheilkunde hat selbstverständlich eine Zulassung durch die ZFÜ.

Auch interessant: